Hinter dem Giftgas-Einsatz steckt nicht Assad!

Assad hätte keinen Grund!

Laut dem früheren US-Kongressabgeordneten Ron Paul ist die Wahrscheinlichkeit „null“, dass der syrischen Präsident hinter dem Giftgas-Einsatz von Chan Schaichun steckt. Denn Assad sei gerade dabei gewesen, den Krieg zu gewinnen.

Nach Ansicht des früheren US-Kongressabgeordneten Ron Paul könnte der Giftgasangriff am Dienstag in der syrischen Stadt Chan Schaichun in der nordwestlichen Provinz Idlib, bei dem auch 30 Kinder getötet wurden, eine verdeckte Operation („False Flag“) gewesen sein.

Denn vor dem Giftgasangriff standen die Chancen auf einen Frieden in Syrien im Sinne des syrischen Präsidenten Assad gut. Denn der Islamische Staat, Al-Kaida und andere Dschihadisten waren alle auf dem Rückzug.

Irgendjemandem habe dies offenbar nicht gefallen, so Ron Paul in seinem Liberty Report. Für den syrischen Präsidenten hingegen ergebe der Angriff keinen Sinn. Die Wahrscheinlichkeit ist „null“, dass Assad unter den gegeben Umständen Giftgas eingesetzt hat.

Der Vorfall werde nun von den amerikanischen Neokonservativen und dem Staat im Staate („Deep State“) ausgenutzt, um sich Unterstützung für einen Kriegseintritt zu schaffen, so der frühere Kongressabgeordnete.

Nur fünf Tage vor dem Giftgasangriff hatte US-Außenminister Rex Tillerson noch gesagt, dass die Zukunft von Präsident Assad langfristig vom syrischen Volk entschieden werde. Dies war eine Abkehr von der bisherigen US-Politik, die einen Regimewechsel in Syrien anstrebte.

Der Giftgasangriff hat diesen Prozess in Richtung Frieden nun unterbrochen. Die westlichen Medien machen einhellig Assad für den Angriff verantwortlich, und westliche Politiker denken bereits über einen Krieg gegen Syrien nach.

Schon einmal haben die westlichen Medien und Politiker versucht, einen Chemiewaffenangriff für einen Kriegseintritt gegen Syrien auszunutzen. Im August 2013 nutzte der damalige US-Präsident Barack Obama den Angriff dann sogar als Vorwand dafür, endlich den Dschihadisten im Kampf gegen Assad mit Luftschlägen zu Hilfe zu kommen.

Später stellte sich jedoch heraus, dass der Angriff gar nicht von Assad ausgegangen war, sondern von der „Freien Syrischen Armee“, die auch vom Westen unterstützt wird. Deren Kämpfer hatten die Chemiewaffen, vermutlich das Nervengas Sarin, von Saudi-Arabien erhalten und versehentlich gezündet.

Dieselben Medien, die schon damals Falschmeldungen (Fake News) verbreiteten und Assad für den Giftgasangriff verantwortlich machten, tun dies nun erneut. Indem sie Barack Obama damals den Vorwand für Luftschläge lieferten, trugen sie mit zu der humanitären Katastrophe in Teilen Syriens bei, die auch für die Flüchtlingskrise mitverantwortlich war.

Die Wahrheit über Giftgas, Assad, Syrien bei Lanz 05.04.2017

Endzeitsekten kontrollieren Trump – dritter Weltkrieg droht

“Jetzt hat Trump doch glatt den Obombo gemacht… Es wäre ja auch zu schön gewesen. Zweieinhalb Monate hat der Präsident durchgehalten, ohne einen neuen Krieg anzufangen oder ein fremdes Land bombardieren zu lassen, das war wohl zu lange. Als Reaktion auf einen Giftgasangriff, den die weltweiten Wahrheitsmedien Syrien untergeschoben haben, hat Trump eine syrische Luftwaffenbasis mit 59 Marschflugkörpern beschießen lassen. Saudi-Arabien, Israel und Großbritannien haben sogleich ihre Genugtuung über vier tote syrische Soldaten und neun tote syrischen Zivilisten ausgedrückt, auch die vier Kinder, die von den Amerikanern umgebracht worden sind, waren keines Bedauerns wert. Im Laufe des Tages haben die restlichen Länder des Westens ihre Ergebenheit ausgedrückt, Frankreich ebenso wie Merkeldeutschland.

Als wahrscheinlichen Grund für außenpolitische Mordaktionen wird der innenpolitische Druck angeführt, unter dem Donald Trump steht. Für seine Unterstützung des Islamischen Staates und anderweitiger Meuchelmuslime – denn nichts Anderes ist ein Angriff auf die rechtmäßige syrische Regierung – hat ihm sogar Killary Clinton ihre Anerkennung ausgesprochen. Trump hat ein massives finanzielles Problem mit seinem Staatshaushalt: die Schuldenobergrenze. Die Trump-Regierung darf keine neuen Schulden mehr aufnehmen, damit ist ihr Handlungsspielraum stark eingeschränkt. Für eines ist in Amerika jedoch immer Geld da: Krieg. Die FED wurde 1913 schließlich deswegen gegründet, um die künftigen Kriege der USA zu finanzieren. Das hat über ein Jahrhundert hervorragend funktioniert, das sollte auch bei einem Präsidenten Trump funktionieren.

Allerdings haben die USA mittlerweile ein Kalergi-Problem: mit einer “eurasisch-negroiden Mischrasse”, die unter einer “jüdischen Adelsrasse” von Geistes Gnaden vegetiert, läßt sich ein Weltkrieg kaum durchstehen, jedenfalls viel schwerer als zu Zeiten, als Amerika noch eine weiße Mehrheitsbevölkerung gehabt hatte. Außerdem sind die USA inzwischen in eine winzige superreiche Oberschicht und eine breite Masse der Besitzlosen aufgespalten. Neger und Latinos, die niemals 10.000 Dollar ihr eigen nennen werden, sind nicht bereit, ihr Leben dafür zu opfern, daß jüdische Milliardäre ihr Vermögen noch weiter vermehren können. Da mögen sie noch so oft ihre Nationalhymne singen und überall blau-weiß-rote Girlanden aufhängen: der innere Zusammenhalt des Landes löst sich auf.”…

aus: Michael Winkler

Die GIFTGAS-LÜGE“! – Das verschweigen westliche Politiker & Hetz-Medien!

Weiterlesen; www.watergate.

Politik Riesenskandal aufgedeckt | Warum beliefert Israel ISIS mit Waffen?

Weiterlesen: mzw-widerstand.

was kann man als “kleiner” Bürger tun um das Volk aufzuklären?. Ganz einfach: teilt jeden Tag Artikel, mit denen ihr Euch identifizieren könnt an einige Menschen. Postet die Artikel auf Facebook, Twitter, etc. Das hat große Wirkung und erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Danke. 

Wenn Dir dieser Blog gefällt, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zur Unterstützung meiner Arbeit sehr freuen! Spende hier mit Paypal – Paypal Spenden botton findest Du in der rechten Spalte.

Schau auch:

Daniele Ganser erklärt den Syrienkrieg !

Ressourcenkriege, Peak-Oil, Imperium USA, 9/11

Von Deutschland wird nichts übrig bleiben!

Die USA, Syrien und DIE ROTE LINIE

Was machen wir eigentlich in Syrien?

Im Vorgefühl eines großen Krieges

Was die Intervention Deutschlands in Syrien einleitet

“Krieg gegen den Terror ist großer Schwindel”

USA Terrorpate Nr1 – Vater des IS

ISIS – Terrorsöldner made in USA

Dieser Beitrag wurde unter Wissenswertes abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.